top of page
Villa am See
Villa am See

Perspektive

press to zoom
Villa am See
Villa am See

Perspektive

press to zoom
Villa am See
Villa am See

Ausführungsplan

press to zoom
Villa am See
Villa am See

Perspektive

press to zoom
1/9
Ausführungsplanung,
Villa am See, Zwenkau, Sachsen

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Visualisierung von Architektur.Visuell

Wenn die Villa am Zwenkauer See, samt Pool und Sauna einmal fertiggestellt ist, wird sie ein Referenzobjekt aller Planungs- und Baubeteiligten werden.

Vom ersten 3D Modell, zu den Absprachen mit den Fachplanern, zur Fachgerechten Planung des Pools bis hin zur Prüfung der Werkplanungen der einzelnen Gewerke durfte ich dieses einzigartige Bauvorhaben betreuen.

Gartenperspektive
Gartenperspektive

press to zoom
Schnitt BB
Schnitt BB

press to zoom
OG
OG

press to zoom
Gartenperspektive
Gartenperspektive

press to zoom
1/6
Ausführungsplanung,
Villa am See, Zwenkau, Sachsen

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Visualisierung von Architektur.Visuell

Eine Weitere Villa im Neubaugebiet Hardtweide am Zwenkauer See.

Visualisierung
Visualisierung

press to zoom
Ansicht Süd
Ansicht Süd

press to zoom
Schnitt BB
Schnitt BB

press to zoom
Visualisierung
Visualisierung

press to zoom
1/5
Ausführungsplanung, Villa K., Zwenkau

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Visualisierung von Architektur.Visuell

Am Kapp Zwenkau entsteht ein weiteres moderne gestaffeltes Wohnhaus mit Carport, Dachterrasse und Poolanlage.

Die saubere Kubatur fällt zum See hin ab und gibt auf jeder Ebene einen ausserordentlichen Blick auf den Zwenkauer See frei.

Die Freiflächen sind als sich zum zum Poolbereich abtreppende Terrassen gestaltet und bilden gemütliche Orte zum verweilen.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/5
Ausführungsplanung, Villa S., Zwenkau

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Mitten im Leipziger Seenland, im Neubaugebiet Harthweide, direkt am Hang, soll ein klar gestaffeltes Volumen im Stil der klassischen Moderne entstehen.

Dieses bietet einen großzügigen, luftigen Wohnraum mit Bezug zum Garten. Die Kinderzimmer verfügen über eine gemütliche Schlafgallerie und die Dachterrasse über eine Panoramaaussicht. Ausserdem ermöglichen alle Aufenthaltsräume einen prächtigen Blick über den renaturierten Zwenkauer See mit seinen Segelbooten und Reihern.

Vogelperspektive
Vogelperspektive

press to zoom
digital art park
digital art park

press to zoom
Vogelperspektive
Vogelperspektive

press to zoom
1/2
Entwurf digital.art.park, Jena

Entwurf in Zusammenarbeit mit ETB-Bauprojekt GmbH, Jena

Direkt am Digital-Agency Headquarter soll rund um das Gebäude des alten Gaswerks ein Zentrum für digitale Medien entstehen.

Die Umnutzung als Zentrum für digitale Medien und Kunst reflektiert den Wandel des Standorts Jena. Ursprünglich für die mit Gas betriebene Straßenbeleuchtung vorgesehen steht das Gelände nun im Zeichen des Digitalen. Verbindend ist das Thema des Lichts, das sich nun in leuchtenden Bildschirmen und LED-Leuchten manifestiert. Eine Mischung aus Projekträumen, Ausstellungsraum, Atelierräumen und öffentlichem Außenraum soll das Gelände bereichern und zu Kommunikation und Zusammenarbeit einladen. Mit dem Fokus auf mediale Kunst, Virtual Reality, Augmented Reality, Projektionskunst interagiert das Projekt zukünftig mit dem entstehenden Headquarter der Digital-Agency.

Außen entsteht ein öffentliches Birkenwäldchen das zum verweilen einlädt.

Innenraumperspektive 1
Innenraumperspektive 1

Ausbau High-End

press to zoom
Schnitte Umbaukonzept
Schnitte Umbaukonzept

press to zoom
Innenraumperspektive 1
Innenraumperspektive 1

Ausbau Standard

press to zoom
Innenraumperspektive 1
Innenraumperspektive 1

Ausbau High-End

press to zoom
1/5

Umbaukonzept

Nixdorf-Werke, Paderborn

im Auftrag von NORKON GmbH

in Kooperation mit Ingenieurbüro Dick

Das 1986 fertiggestellte Verwaltungsgebäude des legendären Technikunternehmens Nixdorf-Computer ist nicht mehr zeitgemäß und steht seit längerer Zeit leer.

 

Durch den Umbau des Gebäudes sollen flexible Büroflächen auf dem neusten Stand der Technik und nach aktuellen rechtlichen Vorschriften entstehen. Der komplette Innenausbau und die gesamte Gebäudetechnik sollen erneuert werden, um die natürliche Belichtung der Innenräume zu gewährleisten, sollen 4 große Lichthöfe ins Gebäude eingeschnitten werden.

Ansicht Nord u. Süd
Ansicht Nord u. Süd

press to zoom
Ansicht West u. Ost
Ansicht West u. Ost

press to zoom
Schnitt CC u. DD
Schnitt CC u. DD

press to zoom
Ansicht Nord u. Süd
Ansicht Nord u. Süd

press to zoom
1/4
Bestandsaufnahme,
DDR - Industriehalle Maxhütte, Zwickau

im Auftrag von Ingenieurbüro Dick

Auf Grundlage der im Laserscanverfahren hergestellten Punktwolke, aufgenommen durch Markus Dick, habe ich das 3D-Modell dieses Hallenensembles aus der DDR-Zeit hergestellt.

Das "Archiv Bauen in der DDR. Informationszentrum Plattenbau" war eine wertvolle Recherchequelle zum Verständnis der modularen Betonfertigteilbauweise und des rationalen Einsatzes von Baumaterial.

SNR_LP05_07 Ansicht Süd
SNR_LP05_07 Ansicht Süd

press to zoom
SNR_LP05_12 Schnitt AA
SNR_LP05_12 Schnitt AA

press to zoom
SNR_LP05_08 Ansicht Nord
SNR_LP05_08 Ansicht Nord

press to zoom
SNR_LP05_07 Ansicht Süd
SNR_LP05_07 Ansicht Süd

press to zoom
1/3
Ausführungsplanung,
Villa Weißenfels

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Ausgehend vom Entwurf von Herrn Reichenbach habe ich die Ausführunsplanung für diese großzügige Villa mit Panoramablick erstellt. Dank der Hanglage wirkt der Bau zur Straße hin bescheiden, erst von der Südseite her wird der Bau in seiner vollen Geschoßigkeit erlebbar.

Ich habe die notwendigen Abstimmungen mit den Fachplanern durchgeführt, deren Gutachten und Planungen in den Entwurf eingearbeitet und die Baudetails erstellt.

Der Austausch mit dem Tragwerksplaner erfolgte über ein IFC-konformes 3D Modell.

Ansichten Ost u West
Ansichten Ost u West

LKG Tagungszentrum

press to zoom
Grundriss Erdgeschoß
Grundriss Erdgeschoß

LKG Tagungszentrum

press to zoom
Schnitte CC u DD
Schnitte CC u DD

LKG Tagungszentrum

press to zoom
Ansichten Ost u West
Ansichten Ost u West

LKG Tagungszentrum

press to zoom
1/4
Bauantrag,
Tagungszentrum Leipzig

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Um Kunden in angenehmer Atmosphäre zu empfangen, neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und erfolgreiche Strategien im Bereich des Buchwesens zu entwickeln, soll am Rande der Metropole Leipzig ein Tagungszentrum entstehen.

Dieses liegt mitten im sogenannten Leipziger Neuseenland, eine ehemahlige Kraterlandschaft des Braunkohletagebaus. Diese wurde renaturiert und wandelt sich zu einer riesigen Erholungslandschaft,  die Wasser-, Radsport, Entspannung und Kultur zusammenbringt und den Wandel von der industriellen zur ökologischen und naturnahen Leben symbolisiert.

Auf Grundlage von Skizzen und Vorgaben von Herrn Arch. Reichenbach habe ich die Bauantragsunterlagen für dieses vielversprechende Bauvorhaben angefertigt.

 

 

Ansicht Gebäudeensemble
Ansicht Gebäudeensemble

Neubau Landhaus Brandis

press to zoom
Ansicht Gebäudeensemble
Ansicht Gebäudeensemble

Neubau Landhaus Brandis

press to zoom
1/1
Bauantrag und Ausführungsplanung
Landhaus Brandis

als freier Mitarbeiter für Arch. Markus Reichenbach

Ein gemütliches rustikales Landhaus mit freistehenden Gästehäusern und Pool, inspiriert von den amerikanischen "Prairie Houses", soll dem Bauherrn als neues Zuhause dienen. Dieses bettet sich in die bewachsene Hanglandschaft ein und ist so ausgerichtet, dass der wertvolle Baumbestand des Grundstücks erhalten bleibt.

Auf Grundlage von Skizzen und Vorgaben von Herrn Arch. Reichenbach habe ich den Entwurf ausgearbeitet und die Bauantragsunterlagen angefertigt.

 

Perspektive Verwaltung
Perspektive Verwaltung

press to zoom
Eingangsbereich Geschäftsstelle
Eingangsbereich Geschäftsstelle

press to zoom
Detail Sockel Wellplatte
Detail Sockel Wellplatte

press to zoom
Perspektive Verwaltung
Perspektive Verwaltung

press to zoom
1/8

Ausführungsplanung

THW Chemnitz,

Umbau und Erweiterung

im Auftrag von GEORGI architektur + stadtplanung GmbH

Seit 1997 dient der Bestandsbau sowohl dem Ortsverband Chemnitz als auch der Geschäftsstelle des Technischen Hilfswerks als Stützpunkt. Um den aktuellen Aufgaben und Bedürfnissen gerecht zu werden, sollen Büroräume, Flächen für Informationstechnik und Distribution ergänzt und eine neue Garage errichtet werden.

Um ein einheitliches Gesamtbild zu erschafft, werden Bestand und Neubau in einer robusten hinterlüfteten Faserzement-Wellplatte umhüllt. Die Eingänge werden durch glatte Fassadenplatten im typischen THW-Blau hervorgehoben.

Auf Grundlage des Entwurfes von GEORGI architektur + stadtplanung GmbH bearbeite ich die Ausführungsplanung und Detailplanung des Bauvorhabens.

Entwurfskonzept überarbeitet
Entwurfskonzept überarbeitet

Straßenansicht

press to zoom
Entwurfskonzept
Entwurfskonzept

Straßenansicht

press to zoom
Entwurfskonzept überarbeitet
Entwurfskonzept überarbeitet

Straßenansicht

press to zoom
1/2

Neubaukonzept

Musikschule, Telgte

Die alte Musikschule mitten in der Emsaue der Stadt Telgte in NRW bietet nicht mehr ausreichend Platz.

An deren Stelle soll ein größeres modernes Gebäude entstehen. Dieses nimmt den industriellen Charakter der benachbarten alten Mühle auf und bietet neben Proberäumen auch einen größeren Raum für Aufführungen.

RFF
RFF

press to zoom
A3
A3

press to zoom
B
B

press to zoom
RFF
RFF

press to zoom
1/3

fraktale Flechtenstruktur,

Prinzipien des natürlichen Wachstums

Beim Studium der fraktalen Levy "C"-Kurve ist mir ihre offensichtliche Ähnlichkeit zu den Formen von Flechten und Algen aufgefallen. Also habe ich das Prinzip der linearen "C"-Kurve erst in 2-D und dann in 3-D übertragen und dem Ganzen eine organische Textur übergezogen. Es entsteht eine sich immer feiner in die Höhe ausbreitende komplexe und selbstähnliche Struktur, ähnlich primitiven Pflanzen im Meer oder an Land.

Wie würden Städte und Gebäude aussehen deren Geomerie auf den fraktalen Prinzipien des natürlichen Wachstums beruhen?

Alles wurde in SketchUp modelliert.

Baba Cafe
Baba Cafe

Tagesperspektive

press to zoom
Baba Cafe
Baba Cafe

Nachtperspektive

press to zoom
Baba Cafe
Baba Cafe

Tagesperspektive

press to zoom
1/2

Baba Cafe, Leipzig Lindenau

Nach Aufmaß der Fassade habe ich fürs Baba Cafe in Lindenau, ein neues Ladenschild entworfen. Das Design nimmt die Farbe bestehender Gestaltungselemente des Ladens und der Umgebung auf. Die spiralenförmigen Muster wirken wie Augen eines großen Tekno-Wesens, das die Passanten der Georg-Schwarz-Strasse hypnotisiert. Nachts erwacht das Wesen zum Leben und bestrahlt die nächtlichen Abenteurer mit blinkendem Farblicht.

fraktale Holunderstaude
fraktale Holunderstaude

Animation Wachstum

press to zoom
fraktale Holunderstaude
fraktale Holunderstaude

Exploration von 3-dimensionalen fraktalen Strukturen basierend auf Tetrahedren

press to zoom
fraktale Holunderstaude
fraktale Holunderstaude

Exploration von 3-dimensionalen fraktalen Strukturen basierend auf Tetrahedren

press to zoom
fraktale Holunderstaude
fraktale Holunderstaude

Animation Wachstum

press to zoom
1/4

fraktale Holunderstaude

Auf Grundlage des Tetraheders und des goldenen Schnittes entsteht eine komplexe fraktale Verzweigung. Darauf habe ich die "Haut" einer Holunderstaude gezogen. Das Ergebnis ist nicht eine Holunderstaude, wie sie ist, sondern wie sie mathematisch perfekt aussehen könnte.

Haus I
Haus I

Hofperspektive

press to zoom
Haus I
Haus I

Hofperspektive

press to zoom
1/1

Haus I, Arnstadt

als Mitarbeiter bei Irlenbusch von Hantelmann Architekten

Gerade wird für eine Familie auf einem besonderen Grundstück am Rande von Arnstadt, Thüringen ein hochwertig ausgestattetes Zuhause gebaut. Das Ensemble, bestehend aus einem 2-teiligen Wohnhaus, einer Garage mit  Technikraum und einer Gartenlaube mit Sauna, ist an einen zentralen Hof und einer Sonnenterrasse ausgerichtet. Das Äußere des Gebäudes sollte durch seine Kubatur, seinen strukturierten, grauen Putz und das edle Eichenholz an ein altes, beständiges Landhaus erinnern.

Langlebiger Titanzink deckt das Dach, die Außenwände bestehen aus perlitgefüllten Hochlochziegeln. Auf ein gesundheitlich und ökologisch bedenkliches Wärmedämmverbundsystem konnte somit verzichtet werden.


Das Projekt habe ich von der LP3 zur LP5 bearbeitet.

Neubau Mehrfamilienhaus, Ennigerloh
Neubau Mehrfamilienhaus, Ennigerloh

Gartenperspektive

press to zoom
Neubau Mehrfamilienhaus Gartenstraße
Neubau Mehrfamilienhaus Gartenstraße

Straßenperspektive

press to zoom
Detail
Detail

Ausführungsplanung

press to zoom
Neubau Mehrfamilienhaus, Ennigerloh
Neubau Mehrfamilienhaus, Ennigerloh

Gartenperspektive

press to zoom
1/8

Mehrfamilienhaus,
Ennigerloh


als Mitarbeiter bei Thomas Becker Architekten

Für einen Investor wurde ein Mehrfamilienhaus mit 6 Wohneinheiten mit Kellerräumen und Logien in Ennigerloh, NRW geplant.
Die Planung zeichnet sich durch funktionale Grundrisse und eine rationale wirtschaftliche  Umsetzung aus. Die kerngedämmte Klinkerfassade und die dezenten Blechverkleidungen im Bereich der Fenster und der Gauben lassen das Gebäude jedoch nicht billig erscheinen und schaffen eine ansprechende und langlebige Aussenhülle.
Den Entwurf habe ich von  LP1 bis LP6 in enger Abstimmung zwischen Bauherrn, Behörden und Fachplanern selbständig betreut. 

H7 Holz-hybrid Bürogebäude, Münster
H7 Holz-hybrid Bürogebäude, Münster

als Mitarbeiter bei Andreas Heupel Architekten, Projektleiter Jens Marquard

press to zoom
Perspektive Kanalseite
Perspektive Kanalseite

Hafenperspetive

press to zoom
Innenraumperspektive
Innenraumperspektive

Innenraumperspektive

press to zoom
H7 Holz-hybrid Bürogebäude, Münster
H7 Holz-hybrid Bürogebäude, Münster

als Mitarbeiter bei Andreas Heupel Architekten, Projektleiter Jens Marquard

press to zoom
1/7

Bürogebäude H7, Münster


als Mitarbeiter bei Heupel Architekten

“H7” ist ein innovativer Bürokomplex, der in exklusiver Lage am Münsteraner Stadthafen fertig gestellt und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.
Um die hohen Ansprüche des Investors bezüglich Nachhaltigkeit zu erfüllen, wurde zusammen mit dem Ingenieubüro ARUP eine in Deutschland einzigartige Holz-Hybrid-Bauweise entwickelt, die in enger Absprache mit Bauherr, Behörden und Fachplanern umgesetzt werden konnte .

Ich habe das Projekt von LP1 bis LP5 begleitet.

 

Perspektive Garten
Perspektive Garten

Hofperspektive

press to zoom
Passivhaus Karlsruhe
Passivhaus Karlsruhe

Strassenperspektive

press to zoom
Perspektivschnitt
Perspektivschnitt

3D-Schnitt

press to zoom
Perspektive Garten
Perspektive Garten

Hofperspektive

press to zoom
1/9

Passivhaus
 

als Student bei Moritz Hartloff, KIT

Mein Ziel war es, ein Einfamilienhaus zu entwerfen, das zugleich funktional ist, hohen gestalterischen Anforderungen gerecht wird und nicht zuletzt umweltfreundlich und ressourcenschonend ist.

Deshalb habe ich mich entschlossen,
über die Anforderungen der EnEV hinauszugehen und mich für das Passivhauskonzept entschieden, das ich hier vom architektonischen Entwurf, zur Detailplanung und Gebäudetechnik bis hin zur Zertifizierung umgesetzt habe.

Mineralbad Leutze, Stuttgart
Mineralbad Leutze, Stuttgart

Wiesenperspektive

press to zoom
Mineralbad Leutze Vogelperspektive
Mineralbad Leutze Vogelperspektive

Vogelperspektive

press to zoom
Minerlbad Leutze Ruheraum
Minerlbad Leutze Ruheraum

Perspektive aus dem Ruheraum

press to zoom
Mineralbad Leutze, Stuttgart
Mineralbad Leutze, Stuttgart

Wiesenperspektive

press to zoom
1/5

Thermalbad am Neckar,

Stuttgart
 

als Student bei Prof. Daniele Marques, KIT

Um das Grundstück als Liegewiese zu nutzen und dessen Baumbestand zu erhalten, habe ich den neuen Baukörper wortwörtlich in den Neckar platziert. Es entsteht ein kantiges, schiffähnliches Volumen, das durch seine Positionierung, seine lineare Form und seine Materialität (CoreTen) Bezug zum Wasser nimmt. Die Innenräume sind als Rundgang in 3 Abschnitten organisiert: Thermen, Wellness und Restaurant.

Jeder dieser Abschnitte endet in einem Ruheraum. Das Gebäude öffnet sich auf Grund der teils unangenehmen Umgebung in Richtung selbst. So werden die Schwimmer, die in den Bewegungsbecken ihre Runden ziehen, selbst zum Blickpunkt.

Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart

Überblick

press to zoom
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart

Blockrandbebeauung, Rückzug von der Straße

press to zoom
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart

Nutzungsmischung

press to zoom
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart
Neues Zentrum Rosenstein Stuttgart

Überblick

press to zoom
1/8

Rosensteins Wohnzimmer, Stuttgart

als Student bei Prof. Alex Wall, KIT

Aufgrund des neuen Stuttgarter Bahnprojekts wird sich das Rosensteinviertel grundlegend verändern.Während der städtebaulichen Studie wird der Mangel an öffentlichen Räumen mit Aufenthaltsqualität und eine relative Isolierung der einzelnen gesellschaftlichen Gruppen offensichtlich. Deshalb schlagen wir einen neuen Kern für das Rosensteinviertel vor, der das Treiben im Viertel konzentriert, Aufenthaltsqualität schafft, bestehende Qualitäten des Viertels aufnimmt, lokalen Unternehmern eine Fläche bietet und die unterschiedlichen Gemeinschaften hier enger zusammenbringt.

bottom of page